- Anzeige -
Jogging-Point

Renault festigt Marktposition

Die Renault Deutschland AG hat 2013 mit 5,1 Prozent das Marktanteilsniveau des Vorjahres gefestigt und 162.258 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge der Marken Renault und Dacia verkauft. Damit ist das Unternehmen zum 23. Mal in Folge stärkster ausländischer Fahrzeuganbieter in Deutschland.

Achim SCHAIBLE | Achim SCHAIBLE |

Achim Schaible, Vorstands­vorsitzender der Renault Deutschland AG

„Obwohl sich die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiter zum Positiven entwickelt haben und auch die Binnen­nachfrage in Schwung gekommen ist, haben die Deutschen immer noch nicht die große Lust auf neue Autos bekommen. In diesem Umfeld hat sich die Renault Deutschland AG ordentlich behauptet“, sagte Achim Schaible, Vorstands­vorsitzender der Renault Deutschland AG, anlässlich der Renault Jahres-Pressekonferenz 2014 in Düsseldorf.

Pkw-Neuzulassungen

Mit 2,95 Millionen verkauften Einheiten gab der deutsche Gesamt­markt für Pkw 2013 im Vergleich zum Vorjahr um 4,2 Prozent nach. Allerdings zeichnete sich im Jahresverlauf eine Erholung ab: Lag der Markt im ersten Halbjahr noch knapp acht Prozent unter dem Vorjahresniveau, so war es im zweiten Halbjahr nur noch ein Minus von ein Prozent. Der Dezember setzte mit einem Plus von 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr einen positiven Schlusspunkt. Die Renault Gruppe erreichte mit 4,9 Prozent den Pkw-Marktanteil des Vorjahres. Auch die Einzelmarktanteile blieben bei Renault mit 3,4 Prozent (99.000 Pkw) und bei Dacia mit 1,5 Prozent (45.500 Pkw) auf dem Niveau des Vorjahres. In absoluten Stückzahlen verkaufte die Renault Deutschland AG mit ca. 144.500 Pkw rund 6.000 Einheiten bzw. 4,1 Prozent weniger als im Vorjahr und folgte damit fast exakt dem Gesamtmarkt, der um 4,2 Prozent zurückging.

Renault erneut Nummer 1 bei den Nutzfahrzeugimporteuren

Achim SCHAIBLE | Achim SCHAIBLE |

Achim Schaible, Vorstands­vorsitzender der Renault Deutschland AG

Der Nutzfahrzeug-Gesamtmarkt verzeichnete 2013 rund 218.000 Neuzulassungen und damit einen Rückgang von 3,1 Prozent. Renault bleibt stärkster ausländischer Anbieter mit einem Markt­anteil von 8,1 Prozent im Segment der leichten Nutzfahrzeuge. Mit insgesamt 17.700 abgesetzten Fahrzeugen fiel der Marktanteil leicht um 0,5 Prozentpunkte.  Als Gründe für diesen leichten Rück­gang nannte Schaible vorübergehende Lieferschwierigkeiten beim Kompakttransporter Kangoo und den bevorstehenden Auslauf der aktuellen Generation des Trafic in der Klasse bis 2,8 Tonnen zulässiges Gesamt­gewicht.

Top-Position bei Elektrofahrzeugen weiter gefestigt

Der Gesamtmarkt für Elektrofahrzeuge zog 2013 in Deutschland mit 6.622 Neuzulassungen mit einem Plus von 66 Prozentgegenüber dem Vorjahr (2012: 3.741 Einheiten) deutlich an. Renault trug zu diesem Ergebnis mit 947 Einheiten des kompakten Fünftürers ZOE, 412 Elektrotransportern Kangoo Z.E. und 34 Fluence Z.E Limousinen bei. Darüber hinaus setzte Renault  739 Elektrozweisitzer vom Typ Twizy ab und erzielte mit insgesamt 2.132 Einheiten Platz eins bei den Anbietern rein elektrischer Fahrzeuge. Viele Großkunden und Konzerne haben inzwischen den Nutzen von Elektrofahrzeugen erkannt und diese in ihre Fahrzeugflotten integriert. „Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass etwa ein Drittel der ZOE Zulassungen auf Privatkunden entfällt“, so Schaible.

Neuer Clio beliebtestes Renault Modell

Verkaufsstärkstes Renault Modell auf dem deutschen Markt war im Jahr 2013 der neue Clio. Das erste komplett nach der neuen Renault Designlinie gestaltete Serienmodell erreichte insgesamt 20.315 Zulassungen. Auf Platz zwei folgt der Mégane mit 20.282 Verkäufen vor dem Twingo, der 19.185 Zulassungen verbuchte. Erfreulich startete auch der Captur. In den ersten sechs Monaten seit der Markteinführung wechselten 7.514 Einheiten des vielseitigen Crossover-Modells in Kundenhand.

Erfolgreiches Jahr für Konzerntochter Dacia

Die Renault Tochter Dacia konnte dem allgemeinen Negativtrend auf dem Automobilmarkt trotzen. Der Marktanteil lag bei 1,5 Prozent, das Verkaufs­volumen 2013 mit 47.162 Fahrzeugen, davon 1.664 leichten Nutzfahrzeugen, nahezu exakt auf Vorjahres­niveau. „Seit der Markteinführung 2005 bereiten uns die Dacia Verkaufszahlen immer wieder Freude“, sagte Schaible. Bis heute verkaufte Dacia  hierzulande 300.000 Fahrzeuge. Meistverkauftes Dacia Modell war 2013 der Sandero mit 17.423 Zulassungen, gefolgt vom Duster mit 12.819 Einheiten. Insgesamt vier Dacia Modelle erhielten 2013 erneut den Titel „Wertmeister“, der von Auto Bild und Eurotax Schwacke für hervorragende Restwerte verliehen wird – „ein wichtiges Kaufargument für Dacia Neukunden“, so Schaible.

2014: weiter auf Erfolgskurs mit wichtigen Modellneuheiten

Twingo

Der Renault Twingo

Für 2014 erwartet Renault einen Gesamtmarkt von rund drei Millionen Pkw und 220.000 leichten Nutzfahrzeugen. „Der Renault Marktanteil soll in diesem Gesamtmarkt ebenso wie der Marktanteil von Dacia steigen“, erklärte Schaible. Renault rechnet vor allem durch die Neuauflage des Twingo, die auf dem kommenden Genfer Auto Salon präsentiert werden wird, mit positiven Verkaufsimpulsen. Als weitere Neuheit steht der rundum erneuerte Trafic vor dem Markstart. Mit der neuen Generation des Transporters will Renault seine Position als stärkster ausländischer Nutzfahrzeuganbieter in Deutschland festigen. Zur positiven Absatzentwicklung der Renault Gruppe wird auch Dacia beitragen. Die rumänische Tochtermarke präsentiert sich aktuell rundum erneuert und bietet auf dem deutschen Markt die jüngste Modellpalette eines Herstellers an.

 

 


Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden