- Anzeige -
Jogging-Point

Den Resturlaub retten

Der Jahresurlaub muss im laufenden Kalenderjahr genommen und gewährt werden. Das bestimmt Paragraf 7 Absatz 3 des Bundesurlaubsgesetzes (BurlG). Nur in engen GrenzenWDE-2013-kurzurlaub-teaser-paare verfällt mit dem Jahresende der Resturlaub nicht automatisch. Nämlich wenn „dringende betriebliche oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe dies rechtfertigen“, so das Gesetz weiter. Dann muss dieser Resturlaub jedoch binnen der ersten drei Monate des Folgejahres genommen und gewährt werden. Ansonsten verfällt der Urlaub endgültig. So schreibt es das Gesetz zwingend vor.

Übertrag möglich
Doch auch diese zwingende Wirkung des Gesetzes lässt sich vermeiden. Denn zugunsten des Arbeitnehmers – und nur zugunsten des Arbeitnehmers – kann nämlich von den gesetzlichen Urlaubsbestimmungen abgewichen werden. Nämlich durch Arbeits-, Tarifvertrag oder durch Betriebsvereinbarung. So sind Vereinbarungen, die die Übertragung von Resturlaub bis in das zweite Folgejahr zulassen, inzwischen auch durchaus üblich. Zur eigenen Sicherheit sollte ein Arbeitnehmer also darauf achten, dass zu seinen Gunsten eine solche Vereinbarung besteht bzw. er sollte bei seinem Arbeitgeber auf eine solche Vereinbarung drängen. Das vermeidet späteren Ärger oder gar Streit.

Dietrich Kantel





Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden