- Anzeige -

Liebeserklärung an die Königin der Blumen

Vom 18. bis 21. Juli verzaubert das Steinfurther Rosenfest die Sinne

„Betörender“ Höhe- und Anziehungspunkt für Besucher von nah und fern ist alle zwei Jahre im Juli das Rosenfest im mittelhessischen Steinfurth. Kein Wunder, denn spätestens ab dem1096_rosenfeld Frühsommer leuchten die Felder um das älteste Rosendorf Deutschlands in satten Farben und ein wahrer Blütenrausch umhüllt den Ort. Dennoch ist das diesjährige Steinfurther Rosenfest nicht allein der Königin der Blumen gewidmet, sondern steht unter einem besonderen Motto: Vor 1100 Jahren beurkundete Konrad I. die Schenkung des „Eigens zu Steinfurth in der Wetterau“ an das Stift St. Walpurgis zu Weilburg.

Der König des Ostfrankenreiches konnte damals kaum ahnen, dass der idyllisch im Wettertal gelegene Weiler sich ein knappes Jahrtausend später zu einem der bedeutendsten Zentren für Rosenzucht und -anbau entwickeln würde: 1868 brachte Heinrich Schultheis diese Fertigkeit von seiner Wanderschaft durch England mit in sein Heimatdorf, dessen Rosenbauern heute mehr als zwei Millionen Rosen jährlich produzieren und in alle Welt verschicken.

Auf besondere Art spiegelt das diesjährige Rosenfest „1100 Jahre Steinfurth“ wider: So lässt die „Steinfurther Zeitreise der Rosen“ in herrlichen Arrangements die Kulturgeschichte der dornigen Schönen von der Antike über barocke Tafelfreuden bis zum rosendurchsetzten High-Tech-Style der Moderne aufleben. Malerisch geht’s dagegen beim Rosenmarkt im Steinfurther Ortskern zu. Zwischen Fachwerkhäusern und romantischen Innenhöfen findet sich nicht nur mancher Hinweis auf die Historie des alten Dorfes, sondern erwartet Rosenliebhaber ein buntes Potpourri rund um die Königin der Blumen, von Begleitpflanzen und gärtnerischem Zubehör über Kunst und Literatur bis hin zu Düften und Zutaten für die Küche.

Steinhauer

Rosenkönigin 2014/15: Meike Steinhauer

„1100 Jahre Steinfurth“ erleben Besucher auch beim traditionellen Höhepunkt eines jeden Rosenfestes, dem Rosenkorso am Sonntagnachmittag. PhantasievollUmzug geschmückte Prunkwagen, von Steinfurther Vereinen mit Ideenreichtum, handwerklichem Geschick und erheblichem Arbeitsaufwand dekoriert, ziehen an den Zuschauern vorbei und inszenieren blütenreich die Historie des Dorfes.

Wer sich die „rosigen Tage“ in Steinfurth nicht entgehen lassen will, sollte das gleichnamige Pauschalarrangement der Bad Nauheim Stadtmarketing und Tourismus GmbH buchen. Im Preis von 89 Eur pro Person im Doppelzimmer (112 Eur im EZ) sind neben einer Übernachtung mit Frühstück im 3-Sterne-Hotel in der Gesundheitsstadt Bad Nauheim auch die Eisenbahnfahrt im „Rosen-Express“ von Bad Nauheim nach Steinfurth und zurück sowie das Dauerticket für sämtliche Veranstaltungen des Rosenfests enthalten. Weitere Leistungen sind eine Jugendstil- oder Stadtführung sowie ein Infopaket Bad Nauheim. Drei „Rosige Tage“ kosten 149 Eur p.P. im DZ, 195 Eur im EZ.

Weitere Infos: Tourist Info Bad Nauheim, Tel. 06032-929920, oder unter http://www.rosenfest.de

Sepp Spiegl (Quelle: www.pressetext.de)

 




--- ANZEIGE ---

Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden