- Anzeige -
Jogging-Point

Mut zum Duft

Welche Aromen ein besonderes Parfüm ausmachen

Edler_Duft

Viele gemeinsame Erlebnisse verbinden sich mit einem edlen Duft. Foto: djd/www.lrworld.com/thx

Noch nach Jahren, ja sogar nach Jahrzehnten kann sich eine Frau an den Duft erinnern, den ihr Liebster trug, als sie ihn kennenlernte. Viele gemeinsame Erlebnisse verbinden sich mit einem edlen Duft. Steigt dieses Parfüm der Frau wieder in die Nase, kann es sie sofort in die Vergangenheit zurückversetzen. Dabei ist ein Herrenduft in den meisten Fällen – ebenso wie ein Damenduft – eine aufwendig gestaltete Kombination unterschiedlicher Duftstoffe. Man kann dabei gar nicht exakt festlegen, welche Duftbausteine für den Herren und welche für die Dame geeignet sind. Erstens sind die Vorlieben höchst individuell und zweitens auch im stetigen Wandel begriffen.

Hier eine kleine Auswahl bekannter Aromen im Parfüm:

  • Zitrusfrüchte wie Limette, Grapefruit, Bergamotte, Orange, auch die bittere Orange, und natürlich die Zitrone sorgen für eine fruchtige Note.
  • Eine exklusive Basis bildet Oud. Es wird aus dem natürlichen Harz des immergrünen Adlerholzbaums gewonnen.
  • Vielen maskulin wirkenden Düften wird der Hauch einer Ledernote zugesetzt – was vielfach als besonders sinnlich empfunden wird.
  • Gewürze werden ebenfalls gern beigegeben und setzen interessante Akzente. Kardamom oder Anis, Ingwer oder Koriander, Muskatnuss oder schwarzer Pfeffer zählen zu diesen Elementen.
  • Rosmarin, Vanille und Zimt sind für viele Herren ein vertrauter Bestandteil ihrer Parfüms.
  • Sehr edel und männlich kann auch Tabak wirken.

Aufeinander abgestimmte Düfte verwenden

Wer einen ausdrucksstarken Duft trägt, sollte darauf achten, keine weiteren Düfte an seine Haut zu lassen. Es ist zum Beispiel besser, ein neutrales Deodorant zu verwenden als ein Deo aus einer anderen Herrenserie. Am besten greift man zu Produkten, die genau auf das Parfüm abgestimmt wurden.

Abwechslung und Know-how verstärken den Genuss

Wer täglich denselben Duft trägt, wird sich so sehr daran gewöhnen, dass er selbst ihn kaum mehr wahrnimmt. Ein wenig Abwechslung beugt dem Gewöhnungseffekt vor. Auch die Herren der Schöpfung sollten den Duft übrigens dort auftragen, wo das Blut intensiv pulsiert – also an den Handgelenken, am Hals oder im Nacken. Ein anderer Rat lautet, den Duft dort aufzutragen, wo man gern geküsst werden möchte – es kommt auf einen Versuch an.

Wie erreiche ich längstmögliche Haltbarkeit meines Parfüms?

Parfüm sollte in einem trockenen, kühlen und dunklen Raum gelagert werden. Wenn Parfüm Licht, Erwärmung und UV- Strahlung ausgesetzt wird, verliert es zunehmend an Intensität. Grundsätzlich beginnt dieser Prozess bereits nachdem der Flacon zum ersten Mal geöffnet wurde. Im Gegensatz zu Parfüm, kann Eau de Cologne und Eau de Toilette um die Intensität zu bewahren, im Kühlschrank gelagert werden. Die Haltbarkeit kann von Parfüm zu Parfüm recht unterschiedlich sein. Vom Zeitpunkt der Herstellung ab kann es sich ca. 1 bis 3 Jahre halten, ohne an Intensität zu verlieren. Folglich ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Herstellungsdatum nicht allzu lange her ist. Bereits geöffnetes Parfüm sollte am besten in seiner Originalverpackung aufbewahrt werden.

Wie trägt man Parfüm richtig auf?

Das Parfüm aufsprühen und nicht verreiben. Durch das Verreiben werden die Duftmoleküle zerstört, was zu einem Verlust der Intensität des Dufts führt. Besonders geeignet sind z.B. die Schläfen, sowie die Innerseiten der Gelenke. An diesen Körperstellen verlaufen die Blutgefäße dicht an der Hautoberfläche, wodurch die Haut dort besonders warm ist.

Was ist ein Parfüm?

Parfüm besteht aus einer Mischung aus aromatischen Ölen, Wasser und Alkohol. Das Wasser und der Alkohol dienen als Lösungsmittel für die aromatischen Öle. Es wird auf den Körper aufgetragen, um einen als angenehm empfundenen Duft zu verströmen. Die aromatischen Öle werden durch Destillation meist aus Blumen und anderen Pflanzen gewonnen. Es werden aber auch synthetische und tierische aromatische Substanzen verwendet. Parfüm enthält mit 15% bis 30%, die höchste erhältliche Konzentration an aromatischen Ölen. Im Vergleich dazu enthält Eau de Parfüm und Eau de Toilette einen geringeren Anteil. Parfüm ist die teuerste Parfümvariante. Gleichsam kann es aber aufgrund der höheren Konzentration an aromatischen Ölen und der somit längeren Haltbarkeit auf der Haut, von bis zu 6 Stunden, deutlich sparsamer verwendet werden.

Sepp Spiegl





Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden