- Anzeige -

Klassiker für den Winter

Kopfleiste_Petra_1417p-1024x252Grünkohl_mit_Mettwurst_und Salzkartoffeln KopieGrünkohl mit Mettwurst und Salzkartoffeln

Für 4 Personen benötigen Sie:

1800 Gramm grob gehackten Grünkohl,
1200 Milliliter Gemüsebrühe,
8 Mettwürste – je nach Vorliebe dünne oder dicke,
1 1/2 Kilogramm festkochende Kartoffeln,
2-3 Esslöffel Senf,
frisch gemahlenen Pfeffer,
1-2 Messerspitzen Chili,
3 mittelgroße Zwiebeln,
2 frische Knoblauchzehen,
Butterschmalz und
Salz.

Und so bereiten Sie dieses köstliche Wintergericht zu:

Der Grünkohl

Frischen Grünkohl gibt es bei uns in der kalten Jahreszeit frisch zu kaufen. Man sollte darauf achten, dass er bereits dem Frost ausgesetzt war, sonst schmeckt er nicht. Sie trennen die Blätter des frischen Grünkohls von den dicken Strunken, waschen ihn gründlich und hacken ihn klein. Lassen Sie sich von dem Berg nicht abschrecken, im Topf während des Erhitzens fällt der Grünkohl in sich zusammen. Wenn Sie sich die Mühe mit dem frischen Grünkohl sparen möchtest, so ist es meiner Meinung nach keine Schande, sich des frischen, grob gehackten und mit Sicherheit bereits dem Frost ausgesetzten Grünkohls aus der Tiefkühltruhe zu bedienen.

Liegt also der gehackte Berg frischen Grünkohls vor Ihnen, so geben Sie Butterschmalz in einen großen Topf. Während Sie dieses langsam schmelzen lassen, schälen Sie die Zwiebeln und den Knoblauch, schneiden beides klein und geben die Stücke zum Fett. Sie lassen sie leicht anbräunen, bevor der Kohl hineinkommt. Die Gemüsebrühe können Sie unmittelbar danach hineingießen. Die Flüssigkeit hilft dem frischen Grünkohl dabei, zusammenzufallen und dem gefrorenen, schneller aufzutauen. Würzen Sie den Kohl mit frisch gemahlenem Pfeffer, dem Chili und dem Senf. Anschließend lassen Sie das Gemüse ungefähr 40 Minuten lang vor sich hin köcheln.

In der Zwischenzeit schälen Sie die Kartoffeln. Nach Ablauf der 40 Minuten setzen Sie sie auf. Jetzt werden die Mettwürste in den Kohltopf gepackt. Sie sollen während der Garzeit der Kartoffeln im Kohl ziehen. Dabei geben sie Mettwurstaroma an den Kohl ab.

Wenn die Kartoffeln so weit sind, gießen Sie sie ab und dämpfen sie ein wenig trocken. Nun richten Sie den Grünkohl mit den Mettwürsten und den Kartoffeln an. Den Grünkohlsud dicke ich persönlich niemals an, weil ich es für überflüssig halte. Die Kartoffeln saugen die Flüssigkeit sowieso auf. Ein frisches kaltes Bier dazu, und dann…

guten Appetit!

Weinempfehlung zum Rezept des Monats und Wein des Monats:633junker

Steirischer Junker 2014: 7,50 statt 7,95 Euro/Flasche für Rantlos-Leser

Weingut Neumeister: Südoststeiermark, Österreich

Weinbeschreibung: Der Junker ist in der Steiermark der erste Wein des neuen Jahrgangs. Traditionell handelt es sich um einen Weißwein und stets um eine Cuvée. Das Weingut Neumeister verwendet dazu Müller-Thurgau, Scheurebe (Sämling) und Weißburgunder. Der Junker ist stets ein trockener und leichter Weißwein mit einem Restzuckergehalt von 3 g/l und einem Alkoholgehalt von höchstens 12 % vol.

Steirischer Junker und Grünkohl mit Mettwurst – deftiger Wein zu deftiger Speise

In der Steiermark wird der Junker zumeist zur Martinsgans gereicht. Deshalb kommt er auch in der Woche vor dem Martinstag am 11. November auf den Markt. Österreichische Jungweine wie der Junker haben in unserem Nachbarland seit längerem die bekannten Jungweinmarken Beaujolais Nouveau aus Frankreich und Novello aus Italien verdrängt.
Jeder Winzer entscheidet selbst, welche Trauben zu Steirischem Junker verpresst werden. Dabei kommt allerdings immer ein erfrischender und spritziger Wein heraus, der durch Eleganz und jugendliche Aromen besticht. Steirischer Junker passt nicht nur zur Gans, sondern auch hervorragend zu herzhaften Gerichten wie Grünkohl mit Mettwurst, Pilzragouts, Gebackenem oder Wild.

Das Weingut Neumeister – Produzent hochwertiger Weine und kulinarischer Gastgeber

Das Weingut Neumeister befindet sich im südoststeirischen Straden. Das Terroir seiner Weingärten ist geprägt von kalkhaltigen Sedimentböden aus dem Tertiär (Schotter, Sandstein, Muschelkalk) und dem Einfluss von pannonischem und illyrischem Mischklima. Das Weingut Neumeister verarbeitet die Trauben von 36 ha, wovon 30 ha selbst bewirtschaftet werden. Der Sortenspiegel weist die klassisch-steirischen Weißweine Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller, Weißburgunder, Grauburgunder, Morillon, Welschriesling und Traminer aus sowie Zweigelt und Pinot Noir auf. In enger Verbindung mit dem Weingut betreibt Familie Neumeister das vielfach ausgezeichnete Restaurant Saziani Stub’n und das Hotel „Schlafgut“ Saziani.

Christoph Matthias Neumeister

Christoph und Matthias Neumeister

Der Umwelt verpflichtet

Der behutsame Umgang mit Landschaft und Natur ist für den Familienbetrieb selbstverständlich. Jede Sorte wird ihren Bedürfnissen entsprechend individuell behandelt und die naturnahe Bewirtschaftung umfasst den Verzicht von Herbiziden, Pestiziden und chemischen Dünger. Dazu dienen eine eigene Kompostierung sowie eine vielfältige Begrünung. Alle Tätigkeiten am Stock werden durch Handarbeit erledigt. Seit 2013 befindet sich der Betrieb in Umstellung auf eine zertifizierte organisch-biologische Bewirtschaftung.

Die Südoststeiermark – Vulkanische Hänge, würzige Weine

07-Junkermenue-2013

Das Weinbaugebiet Südoststeiermark

Viele kleine Weingärten prägen das Weinbaugebiet Südoststeiermark, vor allem an den Hängen erloschener Vulkane, die dem Landschaftsbild seine Eigenart verleihen. Eine Rebsorte hat besonderes Flair: der hocharomatische Traminer. Bevorzugte Vermarktungsform ist der Buschenschank.
Vier Weinstraßen führen durch die reizvolle Hügellandschaft, einen guten Überblick über die Produktion bietet die gesamtsteirische Vinothek in St. Anna am Aigen, touristische Ziele sind nicht zuletzt die Thermalorte entlang der vulkanischen Bruchlinie. Die wichtigsten Weinbauorte sind Bad Radkersburg, Feldbach, Gleisdorf, Hartberg, Kapfenstein, Klöch, Riegersburg, St. Peter, Straden, Tieschen und Weiz. Im Norden befinden sich am Ringkogel bei Hartberg Weingärten bis in 650 Meter Seehöhe, die zu den höchsten Anlagen in ganz Österreich gehören. Klimatisch macht sich im Gebiet der Übergang vom heißen, trockenen, pannonischen zum feuchtwarmen, illyrischen Mittelmeerklima stark bemerkbar. Die Reben wachsen vielfach auf warmen Böden aus Vulkanerde, Basalt, Sand, Lehm und Verwitterungsgestein.
Das steirische Vulkanland ist außerdem eines der naturbelassendsten Tourismusgebiete Österreichs. Herrliche, perfekt beschilderte Themenwanderwege führen durch eine bezaubernde Landschaft. Und überall laden freundliche Buschenschenker den Gast ein, neben dem Wein auch die  kulinarischen Köstlichkeiten der Gegend zu verkosten, allen voran das berühmte steirische Kürbiskernöl.

Bezugsquelle Junker 2014 von Neumeister:

Zweigelt & Co. Telefon: 02234 802701

Auf der Insel 1 E-Mail: anfrage@zweigeltundco.de

50259 Pulheim www.zweigeltundco.de

Versandhandel mit Lagerverkauf. Lageröffnungszeit nach Vereinbarung. Versand per UPS. Kosten: 6,50 Euro pro Paket (bis 30 kg). Ab einem Bestellwert von 99,- Euro versandkostenfrei.

Achtung Leser von rantlos.de: Keine Versandkosten bei allen Bestellungen von mindestens 6 Flaschen.




--- ANZEIGE ---

Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden