- Anzeige -

Birnen-Raffinesse an Blattsalat

Der vertraute grüne Kopfsalat, aber natürlich auch die heute beliebten rötlichen und hellgelben Verwandten wie Lollo rosso, Lollo bianco, Eisberg-, Eichblatt- oder Römersalat und wie die vielen Blattsalate heißen, stammen aus der großen Familie des wilden Lattichs. Schon Römer und Chinesen Kschätzten die grünen Blattsalate als angenehme Magenfüller. Tatsächlich sättigen Blattsalate ohne viele Kalorien, jedenfalls wenn sie in einer Sauce ohne allzu üppige Ölmengen angerichtet werden. Im milchigen Saft der Blattrippen stecken geringe Mengen eines Bitterstoffs (Intybin), der leicht beruhigend auf das Nervensystem wirkt.

Leider haben Blattsalate auch in der Saison keine großen Mengen an Vitaminen, Mineral- oder Ballaststoffen. Und in der kalten Jahreszeit kommen die meisten Blattsalate aus dem Treibhaus.

Der beste Blattsalat kommt ab April frisch vom möglichst nahen Acker ; von Juni bis Oktober schmeckt er nicht nur so richtig gut, sondern steckt auch voller Nährstoffe – vor allem die festeren, würzigeren Arten. Herbst- und Wintersalate kommen ab August/September bis teilweise Dezember vom Feld. Der Rest des Jahres wird mit Importen aus Südeuropa (nicht immer sommerfrisch) und vor allem mit Treibhaussalat gefüllt, der mangels Sonne weicher, geschmackloser und wie alle Wintersalate allgemein nitratreicher ist. Generell sollte Salat frisch und “grün” riechen, feste, geschlossene Köpfe bzw. feste, eher kleine, unversehrte Blätter haben. Auf “jung” geputzt, also ohne Außenblätter, und labberig, fleckig oder gar geschnitten aus der Tüte sollte er nicht in Ihre Tüte kommen!

Zutaten für 4 PersonenBlattsalate mit Birnenspalten

40 g Mandelblättchen

50 g Frühstücksspeck in Scheiben

300 g gemischter grüner Blattsalat

2 EL Pflanzenöl

2 EL Obstessig

4 EL Orangensaft

Salz, Pfeffer

2 rotschalige Birnen

Zubereitung

1. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett anrösten und herausnehmen.

Den Speck in breite Streifen schneiden und bei mittlerer Hitze knusprig braten.

Herausnehmen, auf Küchenpapier legen und das Fett abtropfen lassen.

2. Den Salat waschen, trockenschleudern und in mundgerechte Stücke zupfen.

3. Für die Marinade Öl, Essig und Orangensaft zum Speckfett in die Pfanne geben, kurz aufkochen und abkühlen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzig abschmecken.

4. Die Birnen waschen und längst halbieren. Die Kerne entfernen und die Frucht in dünne Spalten schneiden.

5. Den Salat auf vier Tellern anrichten, jeweils die Spalten einer halben Birne darauf setzen und das Ganze mit Marinade beträufeln. Mit Mandeln bestreut servieren.




--- ANZEIGE ---