- Anzeige -
Jogging-Point

Diamanten, Stars und Kronjuwelen

Diamanten sind ein Rohstoff, der aus Minen geschürft wird. Aber es geht um viel mehr, als einfach nur einen Stein. Diamanten werden seit Jahrhunderten schon als Edelsteine von hohem Wert gehandelt und finden in Schmuck und in der Industrie Verwendung. Spektakulär sind die Schlagzeilen und Legenden, die Diamanten umgeben, denn jeher sind die blinkenden Schätze Objekt der Begierde.

Die englischen Kronjuwelen – legendäre Diamanten der Superlative

Die Krone von Königin Elisabeth ist mit Edelsteinen verziert, aber einer ist besonders berühmt: der Koh-i-Noor-Diamant von 105 Karat (21 Gramm) in der Mitte

Einige Diamanten sind so groß und wertvoll, dass man ihnen Namen gibt und sich von Legenden um sie spinnen. Die britischen Kronjuwelen sind eine Sammlung an wertvollen Gegenständen, die unter anderem das königliche Zepter und mehrere Kronen mit Diamanten und anderen Edelsteinen beinhalten. Der Gesamtwert ist eigentlich unschätzbar, handelt es sich doch um Schätze, die vor allem während der Kolonialzeit aus aller Welt zusammengetragen wurden und seitdem gut behütet in London residieren. So ziert zum Beispiel ein großer Teil des legendären Diamanten „The Cullinan II“ aus Südafrika die Imperial State Crown. Das zentrale Stück der Krone von Elizabeth ist der indische Diamant „Koh-i-Noor“, den die indische Regierung höchstoffiziell seit letztem Jahr zurückfordert. 

Der Koh-I-noor ist ein oval geschliffener Diamant mit einem Gewicht von 105,602 ct. Das Gewicht des Rohdiamanten wird auf 600 ct. geschätzt. Der Stein wurde in die Vorderseite des Malteserkreuzes der Krone von Königin Elisabeth, der Mutter der Queen, zusammen mit mehr als 2000 weiteren Diamanten gefasst. „Koh-I-Noor“ kommt aus der persischen Sprache und bedeutet „Berg von Licht“. Er wird als einer der berühmtesten Diamanten der Geschichte bezeichnet.

Der Ursprung dieses Diamanten liegt in Indien. Der Koh-I-Noor befand sich im Laufe der Geschichte im Besitz verschiedener Indischer und Persischer Herrscher. Zum ersten Mal wurde der Stein 1304 beschrieben, als ihn der Indische Rajah von Malwa besaß.

Wegen der fehlenden Brillanz des Diamanten wurde beschlossen, den Stein nachzuschleifen um dessen Brillanz zu verbessern. Der Koh-I-Noor wurde von 186 ct. zu seiner gegenwärtigen Größe von 105,602 ct. heruntergeschliffen.

1936 wurde der Diamant in die Krone der neuen Königin Elisabeth, Gattin des Königs Gerorge VI., eingesetzt.

Für die Superreichen kann der Diamant nicht groß genug sein

Diamanten werden prinzipiell von schwerreichen Menschen benutzt, um gewöhnliche Gegenstände weniger langweilig zu machen. Ein normales Handy für 1000 Euro reicht dem Millionär nicht, es darf ein Diamanten besetztes Smartphone für mehrere Millionen sein. Gerade die US-Rapper mögen die blinkenden Steinchen und tragen sie mit viel Prunk zur Schau, frei nach dem Motto „Bling-Bling“. Es gibt Handtaschen aus Krokodilleder, die wegen ihrem Diamantenschmuck mehr als ein Einfamilienhaus kosten und die teuersten Sneakers der Welt sind mit Diamanten und Gold bestückt und kosten 3,5 Millionen Euro. Wer sich allerdings ernsthaft für ein schönes Schmuckstück mit den edlen Steinchen interessiert, wird in Internet Shops wie 77 Diamonds schnell feststellen, dass es auch wesentlich günstiger geht. Normalen Diamantenschmuck bekommt man bereits ab 400 Euro. 

Teure Geschenke, besonders Diamanten, lassen Frauenherzer höher schlagen ©www.instagram.com/p/BK86_2ijyaS/

Normal ist für die Stars natürlich nicht genug. So zum Beispiel der Fall der Hollywood Stars Jennifer Garner und Ben Affleck. Das Schauspielerpaar ist seit 2005 verheiratet und zählt zu den Traumpaaren Hollywoods schlechthin. Nach zehn Jahren Traumehe allerdings kam es 2015 zum Aus, Ben hatte ein Verhältnis mit der Haushaltshilfe und Jen hatte die Schnauze voll. Doch die Scheidung wurde nie vollzogen. Im Mai letzten Jahres schenkte er ihr einen 11-karätigen Diamanten und seine Strategie scheint aufzugehen. Baby Nummer 4 ist auf dem Weg und das Paar scheint dank des Funkelsteins wieder zueinander gefunden zu haben.

Spektakuläre Diamantenraube sind im Kino oft beliebter Stoff, passieren aber manchmal auch in der Realität. Denn Diebe warten nur auf ihre Chance, sich die wertvollen Steinchen unter den Nagel zu reißen. Diese Erfahrung musste das Supermodel Naomi Campbell 2012 und Kim Kardashian letzten Oktober machen, Überfall und Einbruch erleichterten unfreiwillig beide Stars um mehrere Millionen US-Dollar. Bei Kim Kardashian holten die Diebe unter anderem einen 15 Karat schweren Ring im Wert von 4 Millionen Euro, den Ehemann Kanye West ihr erst kurz zuvor geschenkt hatte. Fans und Followern des It-Girls war das außergewöhnliche Schmuckstuck bereits bekannt, da es oft der Mittelpunkt von Instagram und Snapchat Updates war. Auch die Diebe konnten dem Funkeln wohl nicht widerstehen und erleichterten Kardashian mal eben um Schmuck im Wert von insgesamt 10 Millionen.

Sepp Spiegl

 

 

 


Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden