- Anzeige -
Jogging-Point

Ratsch und 18.500 Euro platt

Schnipsel und Richterspruch

geld

Schnipsel-Geld

Nein, Böses hatte die 89-jährige Dame nicht im Sinn. Sie wollte nur ihre Geldscheine im Wert von 18.500 Euro vor Einbrechern retten. Die Lösung: Die Frau aus Waldkraiburg in Oberbayern zerriss kurzerhand die wertvollen Scheine.

Den Wert der Schnipsel bekam sie jetzt von der Bundesbank erstattet. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof hatte ein Einsehen. Seine Sichtweise: Ein solch gänzlich ungewöhnliches Verhalten entspreche nicht dem eines geistig gesunden Menschen.

In Österreich knapp eine Million zerschnitten

Diese Vorgehensweise der älteren Dame ist nicht neu. So machte 2015 eine 85-jährige Österreicherin Schlagzeilen. Sie hatte insgesamt 950.000 Euro als zerschnittene Geldscheine zu Hause gelagert. Netterweise ersetzte die Österreichische Nationalbank den Schaden. Die Erben freuten sich über den geretteten Geldsegen nach dem Tod der Seniorin.

Geld macht eben nicht immer glücklich…





Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden