- Anzeige -
Jogging-Point

Promiklatsch

Hape Kerkeling: Er hat sich doch getraut

Der Heirats-Muffel gab seinem Lebenspartner das Ja-Wort

Hape Kerkeling

<Bonn> (cat). Hape Kerkeling ist verheiratet! Offenbar gab der Entertainer bereits im Dezember letzten Jahres seinem Partner Dirk das Ja-Wort. Viel ist über den Glücklichen nicht bekannt: Die Beziehung begann Ende 2010, wie Kerkeling in seiner Biografie „Der Junge muss an die frische Luft“ schreibt und schwärmt: „Er hat einfach immer gute Laune.“ Die 30-minütige Zeremonie fand im Alten Rathaus statt. Anschließend feierte die Gesellschaft in einem Bonner Sternerestaurant wo Musikerin Isabell Varell und RTL-Moderatorin Birgit Schrowange für ihren guten Freund die Herz-Schmerz-Polka sangen. Ein toller Tag für Hape Kerkeling, der eigentlich nie heiraten wollte: „Solche Dinge, die der Staat oder die Kirche regelt, sind für mich nicht bedeutsam“, sagte er noch vor Jahren in einem Interview. Der Komiker, der sich pünktlich zu seinem 50. Geburtstag aus der Öffentlichkeit zurück zog, bleibt als Grevenbroicher Lokalreporter Horst Schlämmer oder als Königin Beatrix fest in den Herzen seiner Fans verankert. Was für Begeisterung sorgt: Die Regisseurin Caroline Link arbeitet gerade an der Verfilmung von Kerkelings Autobiografie. „Selten hat mich eine Geschichte so angerührt wie diese. Ein kleiner, blonder, pummeliger Junge, der die besondere Fähigkeit hat, andere zum Lachen zu bringen und der versucht, mit dieser Gabe seine Welt zu retten“, schwärmte die 52-jährige Link über ihr neues Projekt. Es sei die tragische Kindheit eines der größten deutschen Entertainer: Der achtjährige Hape musste miterleben, wie sich seine Mutter mit Tabletten das Leben nahm.

 

Charlize Theron: Dämpfer für Vin Diesels Ego

Die Schauspielerin macht sich über ihren Film-Kuss lustig

<Los Angeles> (cat). In allen Interviews zu seinem neuen Streifen „Fast & Furious 8“ schwärmt Vin Diesel von seinem Filmkuss mit Charlize Theron: Die Szene sei unglaublich toll und intensiv gewesen. Zu „USA Today“ sagte der Muskelprotz: „Ob ich glaube, dass sie es mochte? Oh ja, sie hat es geliebt. Ein Kuss kann nicht lügen, Lippen lügen nicht. Sie war voll dabei!“ Wie die Geküsste nun in der „Ellen de Generes“-Show verriet, leidet ihr lieber Kollege wohl an einem übersteigerten Ego oder grenzenloser männlicher Selbstüberschätzung. Zur Kuss-Szene befragt, versetzte die 41-Jährige dem Action-Star einen gewaltigen Dämpfer. Denn, so wie es das Drehbuch vorschrieb, hatte Charlize alleine den aktiven Part des Kusses: „Ich verstehe das nicht. Ich dränge mich ihm in dieser Szene total auf und er hat gar keine Lust dazu, weil er ja schließlich in die Filmfigur Letty verliebt ist. Er verhält sich wie ein toter Fisch. Ich habe einen Fisch geküsst.“ Lachend und kopfschüttelnd wies die Blondine die Behauptung von sich, ihr habe der Schmatzer mit Vin Diesel gefallen: „Und diese Aussage‚ Lippen lügen nicht’, also ich erwarte ein bisschen mehr Bewegung von meinen Männern. Es ist unglaublich. Er erzählt überall herum, dass ich die beste Zeit meines Lebens hatte. Da verwechseln wir aber Realität mit Fiktion. Das ist ein aufgedrängter Kuss. Ich attackiere sein Gesicht mit meinem Mund.“ Was wohl Diesels Ehefrau Paloma Jiménez von der Prahlerei ihres Gatten hält?

 

Melanie „Mel B“ Brown: Horror-Ehe

Vom Ehemann missbraucht und misshandelt

<Los Angeles> (cat). Zehn Jahre war Mel B mit Stephen Belafonte verheiratet – welches Martyrium das Ex-Spice-Girl durchlebte, wird nun im Scheidungsprozess deutlich. In den Gerichtsdokumenten ist die Rede von körperlicher und mentaler Gewalt gegen die 41-Jährige. Hinter der Fassade der Promi-Ehe soll es zu etlichen Gewalttaten gekommen sein. In einer Erklärung heißt es, der Filmproduzent Belafonte habe sie geschlagen und gewürgt. Die Misshandlungen sollten dazu dienen um ihr „klarzumachen, wer der Boss ist“. „Stephen hat ihr beide Hände um den Hals gelegt, begonnen, sie zu würgen und sie auf den Hartholzboden geworfen“, so eine Gerichtssprecherin. Zum ersten Übergriff sei es bereits 2007 im ersten Ehejahr gekommen. Zudem behauptet Mel B außerdem, Belafonte habe ein Verhältnis mit der Nanny ihrer Kinder gehabt. Nachdem diese schwanger geworden sei, habe ihr Mann versucht, durchzusetzen, mit ihr und dem Kind „gemeinsam zu leben“. Die Frau ließ schließlich doch abtreiben und sei für ihr Schweigen mit 300.000 US-Dollar entlohnt worden. Laut Mel B zwang ihr Ehemann sie zum Geschlechtsverkehr mit ihm und anderen Frauen, filmte das Ganze und erpresste sie mit den Tapes, „sollte sie versuchen, sich weiteren Dreiern zu widersetzen“. 2014 hatte es erstmals Hinweise auf den schwierigen Zustand der Ehe von Mel B gegeben. Die Sängerin war damals nicht beim Finale der Casting-Show aufgetreten, in deren Jury sie gesessen hatte, sondern mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gekommen. Der 41-jährige Belafonte weist indes alle Vorwürfe zurück. „Ich glaube, jemand versucht, es aussehen zu lassen, als sei ich der Böse“, sagte er der „TMZ“.

www.djd.de


Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden