- Anzeige -

Weg mit dem Winterspeck

Straffer, fitter, leichter: So geht es mit gutem Gefühl in die warme Jahreszeit

Samtweich ist die Haut nach einem Bad mit basischen Körperpflegesalzen. Foto: djd/Jentschura International

Auf dem Weg zur Wunschfigur ist die ausgewogene Ernährung nur eine Säule – mindestens ebenso wichtig ist es gezielt zu entsäuern, damit der Stoffwechsel auf Touren kommt und die Haut wieder strahlt. Denn häufig sind es saure Stoffwechselprodukte, sogenannte Schlacken, die sich im Bindegewebe anlagern und dafür sorgen, dass der Zellstoffwechsel blockiert wird. Die Folge: Lästige Fettpölsterchen wollen nicht schmelzen, häufig wirkt der Teint fahl, es bildet sich unter Umständen Orangenhaut. Mobilisieren lassen sich diese Schlacken, indem das natürliche Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen im Körper wieder hergestellt wird. Durch Bäder und Massagen, Peelings und Bürstungen.

Ran an den Speck

Damit die Fettreserven angegangen werden, die stören, muss der Weg dorthin frei sein. Bäder mit basischen Körperpflegesalzen wie etwa „MeineBase“ unterstützen den Abbau von Schlacken im Bindegewebe, etwa an den typischen Problemzonen wie Bauch und Oberschenkeln, Po und Oberarmen. Blut, Lymphe und Gewebsflüssigkeit können wieder ungestört zirkulieren, jede Zelle mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen und unnötigen Ballast abtransportieren. Optimal sind zwei bis drei Vollbäder pro Woche. Eilige trinken täglich basischen Kräutertee (Reformhaus), um die Entsäuerung zusätzlich anzuregen.

Für feste Konturen

Einen dreifachen Effekt haben regelmäßige Bürstenmassagen: Sie glätten die Haut, weil sie abgestorbene Zellen und Unreinheiten entfernen. Gleichzeitig regen sie die Durchblutung an und straffen so das Gewebe. Außerdem unterstützen Bürstungen während des Badens den Abtransport von Säuren über die Haut. Um das zu erreichen, ist es wichtig, die Körperpartien in Ausscheidungsrichtung zu bürsten, also in Richtung Finger- und Zehenspitzen, Achseln und Leisten.

Strahlender Teint

Mit gutem Gefühl in die warme Jahreszeit starten – mit einem basischen Pflegeprogramm. Foto: djd/Jentschura International/Corbis

Dass in der kalten Jahreszeit zu wenig Licht, Luft und Sonne an die Haut gekommen ist, sieht man ihr oft an. Der Teint wirkt fahl und müde. Hier kann ein basisches Gesichtspeeling helfen, das sich leicht aus Pflegesalz und etwas Wasser anrühren lässt. Die Haut wirkt wieder rosig und frisch, Rötungen, Spannungsgefühl und raue Stellen – oft Folge von mangelnder Feuchtigkeit – können abheilen, weil die basische Pflege die Selbstfettung der Haut regulieren kann. Aus Pflegesalz und einem basischen Duschgel wie „BasenSchauer“ (Reformhaus) lässt sich ein basisches Peeling herstellen. Sein frischer Duft weckt die Lebensgeister und wirkt durch enthaltene Aloe Vera gleichzeitig beruhigend auf die Haut.

Tipps für eine rasche Entsäuerung

– Bei der Ernährung auf basische Lebensmittel wie frisches Gemüse, Hirse, Buchweizen, Kartoffeln und Pflanzenöle setzen. Tierische Produkte, Zucker, Weißmehl, Kaffee und Alkohol möglichst meiden.
– Viel Bewegung gehört dazu, wenn man gut in Form sein möchte. Am besten täglich an die frische Luft. Schon ein flotter Spaziergang regt den Stoffwechsel an.
– Fußbäder sind eine gute Möglichkeit, ohne viel Aufwand Säuren aus dem Körper zu leiten, denn die Fußsohlen gehören zu den wichtigsten Ausscheidungszonen.

Quelle: www.pressetreff.de       

Titelfoto: Basische Bäder mobilisieren Schlacken im Gewebe. Bürstenmassagen regen die Entsäuerung zusätzlich an. Foto: djd/Jentschura International




--- ANZEIGE ---

Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden