- Anzeige -

Das Kreuz mit dem Kreuz

Der Rücken – Problemzone Nr. 1 der Deutschenrueckenschmerzen

Hunderttausende klagen, und Mediziner schlagen Alarm: Rückenschmerzen entwickeln sich mehr und mehr zur Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland. Das Kreuz mit dem Kreuz macht mittlerweile jedem dritten Bundesbürger zu schaffen. Die Schmerzen bedeuten für die Betroffenen nicht nur erhebliche Einschränkungen im Privat- und Arbeitsleben. Sie sind auch die Ursache für häufige Arztbesuche und damit verbundene Krankschreibungen. Im Jahr 2013 ließ sich jede siebte Krankschreibung auf Rückenschmerzen zurückführen. Der durch Arbeitsausfälle bedingte wirtschaftliche Schaden geht , Experten zufolge, mittlerweile in die Milliarden

Der Ursache auf den Grund gehen

rueckenschmerzen01

Typischer Büroalltag, Rückenschmerzen am Schreibtisch

Wer seine Arbeitszeit größtenteils sitzend im Büro verbringt, kennt das typische Büroleiden „Rückenschmerzen“ nur zu gut. Das stundenlange Sitzen unter höchster Konzentration und Anspannung geht oftmals mit einer verkrampften Haltung einher. Diese macht nicht nur den inneren Organen zu schaffen, sondern zieht auf Grund der einseitigen Belastung oder gar völligen Nichtbeanspruchung wesentlicher Muskelgruppen auch eine Verkümmerung des Bewegungsapparates nach sich. Dass eine solche Aneinanderreihung körperlicher Beschwerden eine Verringerung der Leistungsfähigkeit nach sich zieht, ist logisch. Dauerhafte Fehlbelastungen der Wirbelsäule können durchaus einen chronischen Charakter annehmen, schlimmstenfalls in einem schmerzhaften Bandscheibenvorfall enden, bei dem als letzter Ausweg oft nur noch eine Operation bleibt.

OP´s mehr als verdoppelt

Kraftraining

Fit und gesund bis ins hohe Alter, Turnen und Gymnastik ermöglichen es

Nach Abgaben des Bundesgesundheitsministeriums und des Krankenhausreports der AOK hat sich die Zahl der Wirbelsäulen-OP´s in Deutschland zwischen 2005 und 2011 mehr als verdoppelt. Genau diese Heilmethode wird freilich immer kritischer gesehen. Nicht nur der Münchener Rückenspezialist Martin Marianowicz vertritt die Auffassung, dass 80 Prozent dieser chirurgischen Eingriffe überflüssig seien. Und auch Prof. Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit der Sporthochschule Köln erntet im Kollegenkreis zunehmend Zustimmung mit der These, dass bei nahezu allen Betroffenen die Ursachen ihrer Rückenprobleme praktisch identisch seien: Zu wenig Bewegung, untrainierte Muskeln, Stress und andere psychischen Belastungen. Auf eine ganz simple Formel bringt es Prof. Dietrich Grönemeyer von der Uni Witten-Herdecke: „Gehen, laufen, bücken, drehen, recken, dehnen. Kurzum, turne bis zur Urne“

Vorbeugen ist besser als heilen

Rückenschmerzen können das Leben und die Arbeit zur alltäglichen Qual werden lassen. Doch man ist – wie geschildert – diesem Leiden nicht hilflos ausgeliefert, sondern der Schmerz kann durch gezielte Prävention und Prophylaxe erfolgreich bekämpft werden. Schon eine ergonomische (also: dem Körper angepasste) Arbeitsplatzgestaltung hilft nicht selten, Fehlbelastungen der Wirbelsäule zu vermeiden und monotone Haltungen auszugleichen. Äußerst effektiv ist es auch, die Arbeit zeitweise im Stehen und mit kleinen Lockerungsübungen zu verbringen. Überhaupt, man kann es eigentlich nicht oft genug wiederholen, ist Sport zur Stärkung der stark beanspruchten Rückenmuskulatur und zum Stressabbau ein idealer Unterstützer.

Unterschiedliche Arten von Rückenschmerzen

EAV_ruecken-3

Die richtige Körperhaltung beim tragen oder heben von Lasten, entlastet die Wirbelsäule
© europa-apotheek.com

Natürlich bleibt, um gezielt gegen Schmerzen im Kreuz vorgehen zu können, im Zuge der Ursachenfindung der Weg zum Arzt nicht aus. Sogenannte unspezifische Rückenschmerzen gelten in der Regel als eher harmlos und entstehen durch Fehlbelastungen bei körperlicher Aktivität wie dem Tragen oder Heben von Lasten oder auch bei Tätigkeiten, die unentwegt mit gebeugtem Oberkörper durchgeführt werden. Dabei kommt es zu Überdehnungen, Verspannungen, Reizungen oder Verhärtungen der Muskulatur, die sich auch auf Sehnen und Bänder ausbreiten können. Spezifische Rückenschmerzen hingegen sind äußerst ernstzunehmende Erkrankungen, deren Ursachen unter anderem in einer fortgeschrittenen Verformung der Wirbelsäule oder in Bindegewebs- und Muskelerkrankungen sowie in verschleißbedingten Krankheiten wie zum Beispiel Arthrose zu finden sind. Dann, allerdings, ist unverzügliches Handeln angesagt.

Tipp: 10 goldene Regeln zur Rückenschule für den Alltag nachzulesen bei: www.europa-apotheek.com/themenshops/rueckenschule

 

Sepp Spiegl




--- ANZEIGE ---

Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden