- Anzeige -
Jogging-Point

Geht nicht – gibt’s nicht

Ein Fünf-Sterne-Wochenende im Hochsauerland

Romantik- und Wellness-Hotel Deimann

Einmal im Jahr  m u s s  es einfach sein: im Januar oder Februar, wenn der graue Winter sich scheinbar endlos hinzieht, fahren wir vier Freundinnen schon seit vielen Jahren zu einem wunderbaren Verwöhnwochenende nach Schmallenberg im Hochsauerland. Gestresst wie wir meistens sind, freuen wir uns auf der Fahrt dorthin schon auf die frischen Waffeln mit Kirschen und Sahne, und sobald wir nach der Ankunft unsere Zimmer bezogen haben, sitzen wir erst einmal entspannt im Gartenbistro mit Blick auf Schwimmbad und Park, der in diesem Jahr durch den Schnee wie verzaubert aussah. Dann kommt immer die wichtige Frage auf, welches Menü uns am Abend erwartet. Auf den ausgelegten Menükarten können wir uns schon einmal innerlich darauf einstellen und freuen.

Vieles in dem Hotel ist vertraut und bekannt, aber jedes Jahr gibt es auch viele Neuheiten, denn die Familie, die das Hotel seit vier Generationen führt, hat aus einem prächtigen Gutshof von 1880 das heutige 5-Sterne Hotel entwickelt und ist immer dabei, den ohnehin schon sehr hohen Standard weiterzuentwickeln.

Das Hallensüßwasserbecken 30° (150 m2)

So gehen wir am Anfang unseres Aufenthalts immer gespannt auf Erkundung und wundern uns jedes Mal, was in nur einem Jahr schon wieder entstanden ist. Im August 2012 wurde eine großzügige Empfangshalle mit Rezeption ihrer Bestimmung übergeben. Neu ist auch eine zweistöckige Parkgarage, und der Innenhof des Gutshofs wurde geschickt mit großem Springbrunnen und Shopping-Passage umgestaltet. Das Abendessen im Restaurant ist dann schon am Anreisetag das erste Highlight. Ein sehr sorgfältig bereitetes Menü und ein guter Wein lassen keine Wünsche offen. Das gut geschulte Personal ist sehr zuvorkommend, aber natürlich und nicht „geschäftsmäßig“ freundlich, wie man es in manchen Hotels dieser Kategorie erlebt. Natürlich sind viele bekannte Gesichter dabei, aber es gibt auch jedes Jahr neue Auszubildende, die erst einmal durch eine strenge Schule gehen müssen.

Sole-Freibad 30° (100 m2) mit Liegewiese im Garten

Ein Blick auf die Mitgäste ist natürlich immer interessant. In manchen Jahren dominierten die „älteren Semester“, aber in diesem Jahr waren auffällig viele junge Leute, zum Teil mit ihren Babies da; das jüngste war gerade erstmal vierzehn Tage alt. Viele Gäste veranstalten ihre Familientreffen, Klassentreffen finden statt, Freunde verabreden sich zu einem ausgiebigen Wochenende, aber ganz gleich wie die Zusammensetzung auch ist, die Atmosphäre ist immer angenehm und alle nutzen die Gelegenheit, sich in gepflegter Umgebung einmal ein paar Tage Zeit füreinander zu nehmen.

Natürlich sind nicht nur Wochenendgäste da, sondern viele Gäste haben auch für längere Zeit gebucht. Das ist kein Wunder, denn die Möglichkeiten der Betätigungen sind wirklich zahlreich: Wanderer, Golfer, Angler, Reiter, Wintersportler finden hier ein ideales Umfeld. Es gibt einen der reizvollsten 18-Loch-Meisterschaftsgolfplätze Deutschlands, Weinproben und geführte Wanderungen werden vom Haus angeboten.

v.l.: Margret, Petra, Sabine und Ursa

Am nächsten Tag gehen wir bereits vor dem Frühstück zur Wassergymnastik, nachdem wir vorher schon in dem wunderbaren Süßwasser-Hallenbad (150 qm 30 °) und – besonders schön – im Solefreibad (100 qm, 30 °) geschwommen sind. Nach der halbstündigen Gymnastik geht es dann zum Frühstück, bei dem es alles gibt, was das Herz begehrt und wenn etwas nicht da ist, wird es eben gemacht: geht nicht – gibt’s nicht. Zum Abschluß noch ein Gläschen Sekt und der Tag kann beginnen!

Und dann liegen wir in weichen, weißen Bademänteln mit Blick auf den Park, lesen, dösen, schwimmen und besuchen die Saunalandschaft und das „SPA im Gutshof“ mit Lichtsprudelwanne, Wasserschwebebetten und Ayurveda. Es ist eine Atmosphäre völliger Entspanntheit und wir wundern uns immer wieder, wie schnell wir dem Alltag entflohen sind.

Nach dem Abendessen sitzen wir noch eine Weile in der Bierstube und lassen den Abend langsam ausklingen.

Sonntag ist dann leider schon der Abreisetag, an dem wir aber noch Schwimmbad und Sauna nutzen können. Aber dann naht unwiderruflich der Abschied. Gegen Mittag treten wir die Heimreise an und sind jedesmal verwundert, wie schnell die schöne Zeit vergangen ist.

Aber immer ist uns völlig klar: Wir kommen im nächsten Jahr wieder und freuen uns jetzt schon darauf. Same procedure as every year!

 

Wenn Sie wissen wollen, wo wir dieses wunderbare Wochenende verbracht haben, sei hier verraten:

 

Es ist das 5-Sterne-Romantik- & Wellnesshotel Deimann in 57392 Schmallenberg, Winkhausen 5, Telefon 02975 – 810. Man kann sich auf der Seite im Internet unter www.deimann.de schon einmal einen ersten Eindruck verschaffen.

 

Fazit: Sehr empfehlenswert!

 

Ursa Kaumans


Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden