- Anzeige -
Jogging-Point

Tirols Logo feiert seinen Erfinder

Arthur Zelger

Arthur Zelger
© Zelger-Nachlass

Arthur Zelger und seine Eintagsfliegen

Erstmals steht das Tiroler Grafikdesign von 1950 bis heute im Mittelpunkt einer Ausstellung. Werke von Arthur Zelger, Tirols wohl bekanntestem Grafiker, aber auch seine Vorgänger und Zeitgenossen prägen das Bild des österreichischen Bundeslandes bis heute, und so ist die Ausstellung gleichermaßen auch ein Ausflug in die Geschichte der Tiroler Tourismuswerbung.

Grafikdesign sehen wir tagtäglich – aber es wird selten gezeigt. Das gilt ganz besonders für Tirol, wo es für diesen Zweig angewandter Gestaltung aktuell nicht einmal universitäre Ausbildungsangebote gibt„, so Kurt Höretzeder, Gründer und Vorsitzender von WEI SRAUM, der gemeinsam mit Anita Kern die Ausstellung kuratierte, „dabei formen Grafikdesigner mit ihren Linien, Farben, Logos, Schriften und Bildern ein Land wahrscheinlich ebenso wie Wind und Wetter und schaffen so ein Klimaphänomen der besonderen Art, das eine grafische Landschaft hervorbringt, die vor allem im Kopf des Betrachters entsteht“.

Die Ausstellung stellt Arthur Zelger, der vor genau hundert Jahren geboren wurde und dessen Todestag sich 2014 zum zehnten Mal jährt, in den Mittelpunkt: Ausgebildet im Wien der 1930er Jahre, prägte er das Grafikdesign in Tirol nach 1945. Seine bekannten Arbeiten, aber auch noch nie gezeigte Skizzen und Entwürfe oder Korrespondenzen mit Kunden und Partnern eröffnen einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen grafischer Arbeit. Sie erzählen die Entstehungsgeschichte von Plakaten und bekannten Logos nach, die wie beispielsweise das Tirol-Logo zu Ikonen wurden – obwohl sie eigentlich nie mehr sein wollten als „Eintagsfliegen“, wie es Zelger selber ausdrückte.

Tirol-Logo

weltbekanntes Logo von Arthur Zetler

Zelgers Arbeiten werden von seinen Tiroler Vorläufern und Zeitgenossen begleitet: Ernst Insam, Maria Rehm, Gustav Sonnewend oder Helmut Benko. Herausragende grafische Beispiele bis in die Gegenwart runden die Ausstellung ab, die so die Geschichte Tiroler Grafikdesigns skizziert und in Beziehung zu den Entwicklungen in der unmittelbaren Nachbarschaft wie z.b. Schweiz, Ulm oder Mailand setzt – jene Designszenen, in denen das „moderne“ Grafikdesign entstand. „Wir freuen uns und bedanken uns ganz besonders bei den beiden Töchtern von Arthur Zelger, dass wir den Nachlass des wohl bedeutendsten Tiroler Grafikers öffnen durften„, so Kuratorin Anita Kern.

Plakat aut. architektur und tirol

125 Jahre Fremdenverkehrswerbung für Tyrol

Wie ein roter Faden zieht sich ein Thema durch die Ausstellung, dessen Entwicklung die Grafikdesigner in Tirol über die Jahrzehnte maßgeblich begleiteten: die Werbung für den Tourismus. Wie ist die „moderne“ Tourismuswerbung in Tirol entstanden? Wie wird darin eine Landschaft durch Abstraktion zu einem „Image“? Diese und ähnliche Fragestellungen werden thematisiert – und sind gerade für die Tirol Werbung aktueller denn je: „Wir machen immer das gleiche und doch anders“ – so lautete das Motto des 125-Jahr Jubiläums, das wir im Herbst feiern durften. Diese Ausstellung ist so quasi das perfekte „Überraschungsgeschenk“ anlässlich dieses runden Geburtstags, denn hier wurde ein einzigartiger „Schau- und Lernraum“ für alle geschaffen, die sich mit dem Thema Werbung und Kommunikation – nicht nur im Tourismus – beschäftigen. Ich persönlich freue mich, dass hier das Werk von Arthur Zelger, den ich selber kennen lernen durfte bzw. mit dem ich sehr spannende Diskussionen führen konnte, eine so würdigen Rahmen findet.“, so Josef Margreiter (Tirol Werbung).

„Mit der Ausstellung wird Grafik Design in Tirol erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Wir glauben, dass man die Gegenwart nur gut gestalten kann, wenn man die Vergangenheit kennt – auch diesen Qualitätsanspruch soll die Ausstellung fördern. Für den Besucher wünschen wir uns, dass er diese Thematik in genussvoller Weise erleben kann – in der Ausstellung ebenso wie im begleitenden Katalog„, so Kurt Höretzeder.

Weitere Stationen für die Ausstellung sind bereits fixiert: Ende März wird sie im Designforum in Wien gezeigt.

Eine kurze Einführung in die Ausstellung:

Öffnungszeiten

WEI  SRAUM Ausstellung Nº1
05. Dezember 2014 – 14. Februar 2015
aut. architektur und tirol (Lois Welzenbacher Platz 1)
Di.–Fr. 11–18 Uhr, Do. 11–21 Uhr, Sa. 11–17 Uhr
23. Dezember 2014 – 05. Jänner 2015
sowie Feiertage geschlossen
Eintritt frei 

Führungen

jeden Mittwoch 18 Uhr ohne Voranmeldung, Kosten: € 6.–/für WEI  SRAUM-Mitglieder € 4.–/Kinder und Jugendliche frei. Gruppen auf Anfrage.

Führungen auf Englisch und Italienisch auf Anfrage.
Guided tours in English on request.
Visite guidate in italiano su richiesta.

Samstagsbrunch: 17.01.2015, 11 Uhr. Führung und Kuratorengespräch bei Croissants und Café.

Paul Pawlowski/PP – Quelle OTS

Bildnachweis wenn nicht anders angegeben: © 2014 WEI SRAUM





Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden