- Anzeige -

Kultur und Unterhaltung

1918 Die Welt im Fieber

Der Erste Weltkrieg geht zu Ende, und eine weitere Katastrophe fordert viele Millionen Tote: die Spanische Grippe. Binnen weniger Wochen erkrankt ein Drittel der Weltbevölkerung. Trotzdem sind die Auswirkungen auf Gesellschaft, Politik und Kultur weitgehend unbekannt.


Promiklatsch

Heidi Klum: Unglaublich – GNTM wird kurvig! Boomender Kurven-Markt oder Zündfeuer für Zickenkrieg? Victoria Beckham: Brille Nebensache. Mager-Model sorgt für Shitstorm. Gil Ofarim: Fremdgänger oder nicht? Der Sänger schweigt weiterhin zu seiner angeblichen Liaison.


Chicago startet kunstvoll ins Jahr 2018

Chicago ist ein wahres Juwel für Architekturliebhaber. Doch auch in der Kunst- und Museumsszene kann die Metropole am Lake Michigan mit den weltweiten Platzhirschen konkurrieren. Insbesondere die Sammlungen des Art Institute Chicago sowie des Museum of Contemporary Art begeistert Jahr für Jahr die Besucher Chicagos mit ihren einzigartigen und vielfältigen Sammlungen an Designschätzen.


Lesung

Lesung


Video

Thomas Richard „Tommy“ Engel ist ein deutscher Musiker. Er wurde als Frontmann der Kölner Band Bläck Fööss bekannt. Mitte 1970 gründeten sich die Bläck Fööss, die mit ihrer stilistischen Vielseitigkeit überregional bekannt wurden. Bis November 1994 war Engel ihr Frontmann, danach konzentrierte er sich auf das Projekt L.S.E. und seine Solokarriere. 2007 erschien sein Album “Du bes Kölle” mit dem gleichnamigen Titelsong und einer eigenen Version von “Verdamp lang her”, gemeinsam mit dem ehemaligen BAP-Gitarristen Klaus „Major“ Heuser gesungen.


Promiklatsch…….

Nino de Angelo: Allein, allein. Wie verkraftet der Sänger die erneute Liebespleite? Selena Gomez & Justin Bieber: Erleuchtet? Diesmal will er seine Selena sicher haben. Prinz William und Prinz Harry: Mini-Rolle bei „Star Wars“. Die Royals schreiten als „Stormtrooper“ über die Kinoleinwand


Küste und Kunst

Gibt es etwas Faszinierenderes als einen Sonnenuntergang? Wenn der blutrote Feuerball langsam im Meer versinkt und dabei alle Blicke auf sich zieht? Frühere Kulturen übertrafen sich mit mythologischen Erklärungsversuchen. Doch selbst wenn die Vorstellung einer nächtlichen Reise durch die Unterwelt heute nicht mehr geteilt wird, wohnt dem täglichen Verschwinden des glühenden Himmelskörpers hinter dem Horizonts noch immer etwas Magisches inne. Grund genug, um sich wie „Sonnenanbeter“ an geeigneten Aussichtspunkten einzufinden und wortlos dieses kaum zu überbietende Naturschauspiel zu genießen.


Der Mythos Richard Löwenherz

Richard Löwenherz – ohne Zweifel eine der schillerndsten Gestalten des Mittelalters. Die Figur regte allein zu 80 Kinofilmen an. Im Historischen Museum der Pfalz von Speyer widmet sich jetzt erstmals eine Ausstellung dem fast schon märchenhaft verklärten König von England. Und darin wird kräftig an dem scheinbar untadeligen Image gekratzt. Der Besuch sollte ein Muss sein für alle Freunde des Mittelalters.


Die Spur der geraubten Bilder

Gemeinsame Ausstellungen mit getrennten Inhalten: Die Bundeskunsthalle in Bonn und das Kunstmuseum Bern zeigen erstmals öffentlich Werke der “Sammlung Gurlitt”. Jene Arbeiten also, die vor ein paar Jahren bei dem Münchener Kunsthändler Cornelius Gurlitt beschlagnahmt und von diesem später dem Berner Museum vermacht worden waren. Die auch textlich gut aufbereitete (vor allem Bonner) Schau ist zugleich ein Lehrbeispiel für die nationalsozialistische Kulturpolitik.


Gerettet in letzter Minute

Frankreich nach der militärischen Niederlage 1940. Vor allem im Süden des Landes versuchen tausende Menschen, die von den Nazis verfolgt werden, nach Spanien und Portugal zu fliehen. Die meisten aus Deutschland und Österreich, Juden und Nichtjuden, Aber auch aus anderen mitteleuropäischen Ländern. Der österreichische Autor und Journalist Herbert Lackner hat deren Schicksale nachgezeichnet. Ein spannendes Lese- und Lernbuch.