- Anzeige -
Jogging-Point

Donna Leon: Stille Wasser

Rezension von Dr. Aide Rehbaum

Donna Leon ©RegineMosimann

Zwar informiert der Untertitel dieses Buches, es sei der 26. Fall des Commissario Brunetti, aber genaugenommen geht es um menschliche und wirtschaftliche Abgründe, um Verrat, Freundschaft und Schuld. Es ist kein Krimi im herkömmlichen Sinn. Die Täter bleiben weitgehend diffus.

Brunetti leidet an Burnout und beschließt, sich auf einer Laguneninsel im Ferienhaus der Familie seiner Frau zu erholen. Mit dem Hausverwalter zusammen greift er ein altes Hobby auf und geht regelmäßig rudern, wenn dieser seine weit verteilten Bienenstöcke versorgt. Die Männer reden kaum miteinander. Der Protagonist bleibt schemenhaft und Spannungspotential wird nicht ausgeschöpft. Auch über die Bienen gäbe es weit mehr zu ermitteln. Je mehr der schlichte Mann, der auch Brunettis Vater kannte, wortkarg andeutet und philosophiert, umso mehr bröckelt die Idylle.

Während vordergründig wenig passiert, was die Polizei stutzig machen könnte, ziehen drohende Wolken auf, die sich in einem Unwetter entladen.

Am nächsten Tag ist der Hausverwalter verschwunden und wird Tage später tot unter seinem gekenterten Boot gefunden. .Es sieht nach Unfall oder Selbstmord aus. Brunetti stochert im Nebel der Vergangenheit, doch über Mutmaßungen geht das nicht hinaus. Nichts Handgreifliches erschüttert den ersten Eindruck.

Der Tote wird nicht zu einem Fall, lediglich Indizien weisen in eine Richtung. Brunetti müsste eigentlich verzweifeln an seinem Freundschaftsdienst, denn alte Profiteure einer Vertuschungsaktion werden niemals aussagen. Aber selbst wenn, bleibt unklar, was zu sagen wäre und was das mit dem Tod zu tun hätte.

Wie immer zeigt die Autorin zwar profunde Regionalkenntnisse, aber der erhobene grüne Zeigefinger steht mit dem Holzhammer im Vordergrund. Man bekommt den Eindruck, dass der Stoff Venedigkrimi ausgeschöpft ist.

 

Donna Leon, geboren 1942 in New Jersey, lebt seit 1965 im Ausland. Sie arbeitete als Reiseleiterin in Rom, als Werbetexterin in London sowie als Lehrerin an amerikanischen Schulen in der Schweiz, im Iran, in China und Saudi-Arabien. 1981 zog Donna Leon nach Venedig. Die ›Brunetti‹-Romane machten sie weltberühmt. Heute lebt sie in der Schweiz und in Venedig.

 

DIOGENES-VERLAG

Hardcover Leinen
352 Seiten
erschienen am 24. Mai 2017

978-3-257-06988-4
€ (D) 24.00 / sFr 32.00* / € (A) 24.70
* unverb. Preisempfehlung

 


Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden