- Anzeige -

Der Mensch Luther

Lyndal Roper, Der Mensch Luther. Die Biographie

artour-luther-100-resimage_v-variantsmall16x9_w-640

Lyndal Roper

Man muss nicht unbedingt die theologischen Feinheiten bis ins Letzte nachvollziehen, um das Buch schätzen zu können. Faszinierend arbeitet die für dieses Buch preisgekrönte australische Religionshistorikerin die sozialhistorischen Einflüsse auf den Reformator heraus: das gesellschaftliche Umfeld in Luthers Geburtsstadt, die Stellung seiner Familie und die Vaterfiguren. Mit profunder Kenntnis der Archivalien setzt die Autorin, die auch die Wirtschafts- und Machtstrukturen verstehen wollte, die Fakten zueinander in Beziehung und stellt sie vor allem lebendig dar. Weil Wittenberg keine freie Reichsstadt, sondern vom Kurfürsten abhängig war, hatte „dieses verdreckte Nest am Ende der Welt“ die rechten Voraussetzungen Luthers Angelpunkt zu werden.

Wir erfahren, welche Rolle das Verhältnis zu seinem Vater für seinen Berufsweg und sein Ideengebäude spielte. Vom schüchternen Mönch wandelte er sich in einen rechthaberischen Sturkopf in reifem Alter. Aber ohne diesen Charakterzug wäre die Reformation möglicherweise im Sande verlaufen.

Luther, der lebenslang immer wieder unter Depressionen litt, nahm Freunde freigebig in seinen Haushalt auf, war genauso schnell bei der Hand, sie unnachsichtig zu verdammen. Tagtäglich verfolgen wir heute mit Staunen, was damals auch für Christen selbstverständlich war, nämlich dass man sich über religiöse Details so in die Haare kriegen kann.

lutherIn der zweiten Hälfte seines Lebens veröffentlichte Luther mit rasender Geschwindigkeit eine Schrift nach der anderen, so dass seine gesammelten Werke 120 Bände umfassen. Seine Botschaft erreichte Menschen aus allen Gesellschaftsschichten und veränderte ihr Leben. Dass er der sexualfeindlichen Haltung der katholischen Kirche handfeste Körperlichkeit entgegensetzte, nimmt für ihn ein. In seiner patriarchalischen, teils frauenfeindlichen Haltung fällt er nicht aus dem Rahmen. Wohingegen sein Antisemitismus abstößt, auch wenn er aus der Zeit erklärbar ist. Das nahe Bedrohliche drängte zu schärferem Vorgehen, während man gegen die weit entfernten Türken, die vor den Toren Wiens lagerten, Toleranz üben konnte.

Roper suchte und fand in Originalquellen, vor allem seinen Briefen, psychologische Konflikte, deren Spuren sie in der Theologie nachgeht. Sie beleuchtet sein Irrtümer, Fehltritte, Selbstzweifel und Rechtfertigungen und die Vorliebe für bestimmte Formulierungen auch drastischer Art. Welches Bild entsteht am Ende der Lektüre dieses ungemein sorgfältig recherchierten Sachbuches? Charisma muss er gehabt haben, um vor allem jüngere Menschen um sich zu scharen. Liebäugelnd mit Märtyrertum, setzte er sich auf dem Reichstag kalkulierten Gefahren aus und legte sich mit der mächtigen Kirche an. Er war nicht der einsame Held, als den ihn der Mythos präsentiert.

Rezension von Dr Aide Rehbaum

 

Der Mensch Martin Luther

Die Biographie

Fischerverlage
Hardcover

Aus dem Englischen von Holger Fock und Sabine Müller
Preis € (D) 28,00 | € (A) 28,80
ISBN: 978-3-10-066088-6




--- ANZEIGE ---

Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden