- Anzeige -
Jogging-Point

Ben Becker: Wolf im Schafspelz?

Überreaktion auf Kamera-Klicken brachte den Schauspieler in Bedrängnis

Eigentlich präsentiert sich Ben Becker immer fröhlich und gutgelaunt. Foto: highgloss.de

Ben Becker spielt in seinen Rollen gern harte Kerle – das hat offenbar auf das Gebaren des Schauspielers abgefärbt! So soll der Grimme-Preisträger während einer Lesung in Ludwigsburg handgreiflich geworden sein. Augenzeugen im „Forum Schlosspark“ berichten, der 52-Jährige habe sich kurz nach Beginn seiner Darbietung von den Pressefotografen vor der Bühne gestört gefühlt. Plötzlich fuhr der Künstler auf, flankte um das Rednerpult herum und stürzte sich unter dem Ausruf „Hörst du auf damit!“ auf den Fotografen Martin Kalb – dabei stieß er ihm den Ellenbogen ins Gesicht. Klingt verdächtig wie eine Szene des legendären Klaus Kinski! Kurz darauf fuhr Becker stoisch mit dem Monolog von „Ich, Judas“ fort. Andreas Lukesch, Chefredakteur der Bietigheimer Zeitung, für den Martin Kalb im Einsatz war: „Unser Fotograf hat gegen Ben Becker Anzeige wegen Körperverletzung gestellt. Unser Haus wird ihm rechtlichen Beistand leisten.“ Gegenüber der „B.Z.“ bestritt der Beschuldigte die Tat: „Mich machen die Vorwürfe ganz traurig. Ich würde bei so einer sensiblen Lesung niemals jemanden schlagen. Das habe ich auch nicht. Ich wollte die Kamera haben. Mehr aber auch nicht. Tatsache ist, dass die Fotografiererei nicht mit mir abgesprochen war. Dann hätte man vorher ja Fotos mit mir machen können. Ich kann sowas nicht ab. Es macht mich sogar böse. Aber niemals so böse, dass ich zuschlage. Nicht bei einer solchen Lesung, nicht in meinem Alter. Ich würde mich dennoch bei dem Fotografen entschuldigen wollen. Es tut mir leid.“ Möglich, dass es nur aussah wie eine Prügel-Attacke, doch der Ausraster ist nicht Beckers erster: 2011 prügelte er nach einer Musical-Aufführung in Wien auf den Regisseur Stephan Pfister ein.

www.djd.de





Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden