- Anzeige -

Promiklatsch

Madonna: Noch mehr Adoptivkinder?

Reicht es nicht, dass sie bereits Sohn Rocco vergraulte?

Wenn man die neusten Meldungen um Madonna verfolgt könnte man meinen, sie wolle Angelina Jolie toppen. Während die Hollywood-Schauspielerin mit Brad Pitt „nur“ drei Kinder adoptierte – Maddox aus Kambodscha, Pax Thien aus Vietnam und Zahara aus Äthiopien – bringt es die Queen of Pop nun schon auf vier Adoptivkinder! 2006 nahm die 58-Jährige David und 2009 Mercy aus Malawi unter ihre Fittiche und aktuell holte Madonna erneut afrikanische Zöglinge in ihr 38 Millionen teures New Yorker Apartment: Die vierjährigen Zwillingsmädchen Stella und Esther, die ebenfalls aus Malawi stammen. Ihre erfolgreichen Adoptionen verdankt die Pop-Sirene sicherlich ihren vielen Kinderhilfsprojekten in Malawi. Ganz durch ist die Geschichte jedoch noch nicht: Ein malawischer Regierungsmitarbeiter wird vor Ort in den USA prüfen, ob Madonna die Kinder gut versorgt und wie ihre Lebenssituation sein wird. Ein Prozess, der sich bis zu zwölf Monate hinziehen kann. Madonnas Tochter Lourdes postete bereits Fotos mit ihren neuen Schwestern und auch die Elfjährigen David und Mercy freuen sich über den Zuwachs. Was Madonnas Sohn Rocco von der Adoptionswut seiner Mutter hält, ist bislang nicht bekannt. Der 16-Jährige kehrte Madonna vor einem Jahr den Rücken und zog zu seinem Vater Guy Ritchie nach England.

 

Jamie Dornan: Mehr Toleranz gegenüber S&M

Sexszenen nahm der Christian Grey-Darsteller mit Humor

Die Filmpremiere von „Fifty Shades of Grey 2 – Gefährliche Liebe“ sorgte für volle Kinosäle: Mehr als 33.000 Tickets wurden bereits vor dem Filmstart am 9. Februar 2017 verkauft. Und natürlich gab es Proteste, der Film untergrabe Frauenrechte und verherrliche Gewalt – so wie schon beim ersten Teil des S&M-Streifens. Grund genug für Hauptdarsteller Jamie Dornan das Werk zu verteidigen: “Bei S&M ist es am wichtigsten, Grenzen zu setzen und ein Safeword zu haben – darum geht es. Die Leute machen es nur, weil sie es wollen, niemand zwingt sie dazu.“ Der 34-Jährige rief zu Toleranz auf:
“Manche Leute mögen es, gefesselt und ausgepeitscht zu werden. Ich mag es nicht, aber viele Leute in der Welt tun es. Sie lieben es, und das ist auch ihr Recht. Es ist einvernehmlich und das sollte die Debatte beenden.“ Die Sexszenen mit Dakota Johnson nahm der Brite übrigens mit Humor, wie Dornan in der „Graham Norton“-Show erzählte: „Ich mache währenddessen immer Geräusche. Mein Ziel ist es immer, Dakota zum lachen zu bringen. Manchmal, wenn ich für den Film zum Beispiel zum Orgasmus kommen soll, dann mache ich ‘Doo doo doo dah do!’“ Gerüchte, seine Ehefrau Amelia Warner, mit der Jamie zwei Töchter hat, sei eifersüchtig auf Dakota, tat der Schauspieler als Humbug ab: „Je größer das öffentliche Interesse an dir ist, desto schrecklicher werden die Menschen. Die Leute fangen an, widerliche Dinge über deine Familie und deine Kinder zu sagen.“

 

George und Amal Clooney: Es wird ein Pärchen!

Die ganze Welt freut sich mit dem Hollywood-Star

George und Amal Clooney

George Clooney wird Vater von Zwillingen! Diese Nachricht ist eine kleine Sensation, denn noch vor wenigen Jahren hätte kaum jemand daran geglaubt, dass der Frauenschwarm, der stets gegen Gerüchte, er sei homosexuell, anzukämpfen hatte, überhaupt noch einmal heiraten würde. Seit seiner ersten gescheiterten Ehe – George war von 1989 bis 1993 mit seiner Schauspielkollegin Talia Balsam verheiratet – galt der Schönling als ewiger Junggeselle. Beziehungen mit Frauen wie Hollywoodstar Renée Zellweger, Moderatorin Elisabetta Canalis und Ex-Wrestlerin Stacy Keibler hielten nur kurz – bis er Amal traf und sie 2014 heiratet. Die Krönung der Blitz-Liebe: Die schöne Anwältin für Menschenrechte macht den 55-Jährigen nun zum Zweifach-Papa! Einen Jungen und ein Mädchen soll die 39-Jährige unter ihrem Herzen tragen. Das verriet Clooneys Mama Nina dem amerikanischen Promi-Portal „Radar Online“. Und „Us Weekly“ sagte die 77-Jährige: „Wir sind extrem glücklich für George und Amal und ich kann mir kaum zwei Leute vorstellen, die bessere Eltern abgeben würden.“ George Clooneys Kumpel Matt Damon posaunte seine Freude in der Show „ET Canada“ hinaus: „Ich freue mich so für ihn. Amal ist großartig. Er hat den Jackpot geknackt. Auf jedem Level. Sie ist eine außergewöhnliche Frau. Sie werden das toll meistern und großartige Eltern werden. Diese Kinder können sich glücklich schätzen.“




--- ANZEIGE ---

Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden