- Anzeige -

Nicht abwehrbereit

von Dietrich Kantel

Autor Dietrich Kantel

„Bedingt abwehrbereit“. Gemeint war (nicht nur) die noch junge Bundeswehr. SPIEGEL-Herausgeber Augstein löste 1962 mit dem Titel eine Regierungskrise aus. Die Umstände und Ereignisse können als bekannt vorausgesetzt werden. Verteidigungsminister damals: Franz-Josef Strauß, „FJS“. Der musste bald danach gehen. „Nicht abwehrbereit“. Das ist aktuell der Zustand unserer Verteidigungsarmee. „vdL“, Ursula von der Leyen ist heute Verteidigungsminister(in). Und das schon recht lang. „Nicht abwehrbereit“ – das perlt an ihr ab, führt heute zu keiner Regierungskrise. Deutschland im Schlafmodus.

Kaputte Truppe

Seit Jahrzehnten wird die Bundeswehr kaputt gespart. Egal unter welcher Regierung. Waffen sind oft so alt, dass es für sie keine Ersatzteile mehr gibt. Der Hubschrauber „Sea King“ beispielsweise kann nur noch durch “unkonventionelle Ersatzteilgewinnung” repariert werden, so der Generalinspekteurs im Jahre 2017. Bedeutet: die Bundeswehr kann ihre Flotte nur noch am Leben erhalten, indem sie in anderen Ländern auf Schrottplätzen Hubschrauber dieses Typs kauft und ausschlachtet.

Nachdem das deutsche Unterseeboot U35 im November 2017 nach einer Havarie zur Untersuchung in die Werft musste, hat die Deutsche Marine vorerst kein einziges fahrbereites U-Boot mehr in ihrer Flotte. Vier der sechs Boote liegen zu Arbeiten in der Werft, die beiden übrigen warten auf einen Werftliegeplatz für die Instandsetzung. Der Grund: fehlende Ersatzteile. Die wurden nämlich, zwecks Kostenersparnis, bei der Bestellung der U-Boote gar nicht erst mit geordert.

Bemerkenswert auch: die U-Boote dieses Typs, die modernsten nicht nuklearbetriebenen U-Boote der Welt, laufen bei der Marine Israels einwandfrei. Jedes der dort eingesetzten (atomwaffenfähigen) Schiffe wurde von Deutschland mit mehreren hundert Millionen Euro gesponsort… Man lerne: „It´s the money, stupid“. Oder anders: es fehlt in Deutschland am Willen für das Notwendige.

In 2017 wurden, hier einige Beispiele, folgende Bereitschaftsgrade gemeldet:

Kampfpanzer Leopard 2: 79%
Eurofighter; 52%
Schützenpanzer Puma: 48%
Kampfhubschrauber Tiger: 44%
Transportflugzeug A 400 M: 33%
Mehrzweckkampfflugzeug Tornado: 38%.

Der ADAC hilft

Doch private Hilfe steht bereit: Die „Gelben Engel“, also die Flotte der Rettungshubschrauber des „Allgemeiner Deutscher Automobil Club“. Die Bundeswehr lässt ihre Piloten wegen des schlechten Zustands ihrer Hubschrauberflotte künftig auch in ADAC-Hubschraubern trainieren. Das Verteidigungsministerium hat für rund 21 Millionen Euro 6500 Flugstunden beim Automobilclub eingekauft, berichtet jedenfalls der SPIEGEL. Von März 2018 an sollen Bundeswehrpiloten auf zivilen Hubschraubern für ihre Basisausbildung oder zum Erhalt ihrer Fluglizenzen Stunden abfliegen – weil das Bundeswehrmaterial am Boden liegt.

Uschi und die Truppe

Die noch amtierende Verteidigungsministerin, nicht nur in den Social Medias gerne auch einfach „Uschi“ genannt, fremdelt erkennbar mit der Truppe. Sie wird, wenn man sich bei den Soldaten vertraulich umhört, als Fremdkörper empfunden, der zudem jedwede Empathie für die Soldaten abgeht. „vdL“, jetzt im 5. Jahr im Amt, war 2013 angetreten die schon damals bestandenen Beschaffungs- und Materialmissstände zu beseitigen. Geschehen ist bisher eigentlich nichts. Im Gegenteil: alles ist nur noch schlimmer geworden.

Derweil wird die Truppe mit den restlich verfügbaren Kampf- und Personalmitteln in zunehmend fraglichen Auslandseinsätzen verheizt. Für die Landesverteidigung ist letztlich kaum noch etwas verfügbar. Am Ende bliebe nur Volkssturm als letzte Reserve. Stattdessen hat die Ministerin die Stuben der Soldaten mit ein paar zig- Milliönchen mit Flachbildschirmen und Kleinkühlschränken aufgerüstet sowie Kitas in den Kasernen flächendeckend ausgebaut…

Letztlich regt sich in Deutschland aber kaum jemand großartig über diesen Nicht-Verteidigungszustand auf. Trotz wachsender Bedrohung, nicht zuletzt durch ein aggressiv, auch atomar aufrüstendes Russland unter Putin.

Nicht nur ist die Bundeswehr nicht (mehr) verteidigungsfähig / einsatzbereit. Es scheint auch, dass die bundesdeutsche Gesellschaft, jahrzehntelang pazifiziert durch Stuhlkreise in Kindergärten und Schulklassen und in Deeskalationskursen in Volkshochschulen oder evangelischen Kirchengemeinden in jedweder Altersstufe geistig nicht mehr verteidigungswillig ist.

Doch zu alldem schweigt Uschi. Sie bleibt einfach im Amt.

 




--- ANZEIGE ---