- Anzeige -
Jogging-Point

Ranking der Pressefreiheit 2017

Das vergangene Jahr 2016 war ein schwieriges Jahr für die Pressefreiheit. Die Repressalien nach dem Putschversuch in der Türkei, das umstrittene Mediengesetz in Polen und die Gefahren für Journalisten in Krisenregionen haben die Lage in vielen Ländern verschlechtert.

Die Statista-Grafik zeigt die aktuelle Rangliste der Pressefreiheit von der Organisation Reporter ohne Grenzen. Das Ranking wurde am 26. April 2017 veröffentlicht, bezieht sich jedoch noch auf die Situation im Jahr 2016. Die besten Arbeitsbedingungen haben Journalisten demnach in den skandinavischen Ländern, allen voran Norwegen. Deutschland steht unverändert auf Platz 16 des Rankings. Deutlich verschlechtert hat sich die Pressefreiheit dagegen in Polen, das um 7 Plätze im Ranking auf Platz 54 abrutschte. Die Türkei verschlechterte sich ebenfalls um 4 Ränge und steht nun auf Platz 155 von 180 betrachteten Ländern.

Beim Ranking der Pressefreiheit wird unter anderem die Unabhängigkeit der journalistischen Arbeit vor Ort bewertet. Auch gewaltsames Vorgehen gegen Medienschaffende sowie ungerechtfertigte Haftstrafen von Reportern zählen in das Ranking mit rein.





Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden