- Anzeige -
Jogging-Point

Die Deutschen gehen immer später in Rente

Die Deutschen sind bei Renteneintritt zunehmend älter. Das geht aus Daten der Deutschen Rentenversicherung hervor. Wie die Grafik von Statista zeigt, ist das durchschnittliche Renteneintrittsalter bei der gesetzlichen Altersrente seit 1999 um fast 2 Jahre gestiegen – von 62,2 auf 64 Jahre. Was erstmal nicht viel klingt, zeigt jedoch eine Tendenz mit Folgen. Denn dieser Trend setzt sich seit Jahren fort.

Beim Bundestagswahlkampf wird das Thema „Rente mit 70“ zurzeit heiß diskutiert. Angela Merkel hatte im TV-Duell mit Martin Schulz verkündet, dass es keine Änderung am Thema Rente mit 67 geben würde. Wirtschaftswissenschaftler kritisieren die Festlegung auf ein konkretes Renteneintrittsalter dagegen, da sie nachteilige Entwicklungen für die deutsche Gesellschaft befürchten.

https://de.statista.com/infografik/11007/die-deutschen-gehen-immer-spaeter-in-rente/


Diesen Artkel versenden Diesen Artkel versenden