- Anzeige -


- ANZEIGE -

Dresscode beim Vorstellungsgespräch

Wer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, hat die erste große Hürde erfolgreich bewältigt. Nun gilt es, sich dem Arbeitgeber von seiner besten Seite zu präsentieren. Neben einer guten Vorbereitung entscheidet beim persönlichen Gespräch auch der erste Eindruck, den der Personaler vom zukünftigen Angestellten hat. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die äußere Erscheinung. Schließlich soll das Outfit auch zur Position und Branche passen.

Spaghetti alla Carbonara – das Original

Spaghetti alla carbonara (Spaghetti nach Köhlerart) geht nach einer verbreiteten Legende auf das Gericht der Köhler zurück, die sich in den Apenninen während der Arbeitspausen Penne (kurze Röhrennudeln) mit gebratener Pancetta (luftgetrocknetem Bauchspeck) und geriebenem Pecorino (einem Hartkäse aus Schafsmilch) gekocht haben sollen. Wahrscheinlicher ist aber, dass die Spaghetti alla carbonara erst nach 1944 im Zuge der Einnahme Roms durch die Alliierten aus einer Verbindung der Eier- bzw. Eipulver- und Bacon-Rationen US-amerikanischer Soldaten mit italienischer Kochkultur entstanden sind. Erst seit der Nachkriegszeit lassen sich Belege für Namen und Rezept finden. Heute gehört es zu den Klassikern der italienischen Küche.

Zeit ist das, was wir am meisten anbieten können

rantlos-Interview mit dem katholischen Diplomtheologen Hermann Butkus. Butkus ist seit 2002 im Auftrag des Bistums Fulda als Klinikseelsorger am Universitätsklinikum Marburg tätig; Sprecher der Arbeitsgemeinschaft “Klinikseelsorge im Bistum Fulda”; Schwerpunktbereiche : Psychiatrische Abteilungen ( Kinder, Jugendliche u Erwachsene); Mitarbeiterseelsorge; Palliativstation und Netzwerkarbeit

Chicago startet kunstvoll ins Jahr 2018

Chicago ist ein wahres Juwel für Architekturliebhaber. Doch auch in der Kunst- und Museumsszene kann die Metropole am Lake Michigan mit den weltweiten Platzhirschen konkurrieren. Insbesondere die Sammlungen des Art Institute Chicago sowie des Museum of Contemporary Art begeistert Jahr für Jahr die Besucher Chicagos mit ihren einzigartigen und vielfältigen Sammlungen an Designschätzen.

Online-Shopping: Modetrends aus dem Internet

Frauen wie Männer wünschen sich eine hochwertige und stylishe Garderobe. Um mit der Kleidung der aktuellen Mode zu entsprechen, lohnt es sich, Trends schnell zu erkennen und ihnen zu folgen. Speziell beim Online-Shopping gelingt es, modische Hosen, Kleider oder Accessoires teilweise zu günstigen Preisen zu ordern. Die breite Auswahl und die Möglichkeit, schnell Kosten und Schnitte zu vergleichen, sorgen für die Beliebtheit des Einkaufens im Internet.

UNITYMEDIA darf Kunden-Router für eigenes WLAN-Netz nutzen

Der Kabelbetreiber UNITYMEDIA darf die Router, die er seinen Kunden stellt, für den Auf- und Ausbau eines flächendeckenden WLAN-Netzes nutzen, indem das Unternehmen ein zusätzliches WLAN-Signal auf diese Router schaltet. Einer ausdrücklichen Genehmigung durch den einzelnen Kunden bedarf es nicht. So entschied jedenfalls das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem Berufungsverfahren.


Die fünf wichtigsten Tipps zur Baufinanzierung

Die Zinsen für Wohnungsbaukredite sind nach wie vor auf historisch niedrigem Niveau. Hypothekendarlehen mit zehn Jahren Zinsbindung sind beispielsweise zu Effektivzinsen von deutlich unter zwei Prozent zu haben. Davon konnten Bauherren früher nur träumen. Vor zehn Jahren lagen diese im Schnitt noch bei 4,6 Prozent, vor fünf Jahren um die 2,7 Prozent.


Mehr als ein Viertel der Deutschen ohne Ersparnisse

Trotz starker Konjunktur verfügen 27 Prozent der deutschen Verbraucher nach eigenen Angaben über keine Ersparnisse. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der ING-DiBa, die Ende des Jahres 2017 in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA durchgeführt wurde. Nur in Rumänien war der Anteil der Befragten ohne Ersparnisse mit fast 35 Prozent höher als in Deutschland. Einsamer Spitzenreiter ist Luxemburg, wo nur 12 Prozent der Verbraucher über keine Rücklagen verfügen.


Karneval: Narren unterwegs

Helau und Alaaf! Wer an diesen Tagen mit dem Auto unterwegs ist, sollte es auf keinen Fall zu bunt treiben, sonst gefährdet er sich und andere. Was ist erlaubt und was nicht?


Handy am Steuer

Ab 1. Februar gilt in Schweden Handyverbot am Steuer. Damit verbietet nun auch das letzte europäische Land Autofahrern das Benutzen eines Mobiltelefons am Steuer.


Aufs Glatteis geführt: Wer hat welche Pflichten?

Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto: Schnee und Glatteis auf der Straße sind extrem gefährlich. Sind die Wege hingegen geräumt und gestreut, kann der eine oder andere Unfall vermieden werden. Doch wer muss überhaupt Winterdienst leisten? Und wer haftet, wenn jemand wegen Glätte auf dem Gehweg ausrutscht?


Kälteurtikaria – wenn der Winter zur Qual wird

Bei der Kälteurtikaria löst der Kontakt mit kalten Gegenständen oder selbst mit kaltem Wasser oder Wind die Freisetzung von Histamin aus den Mastzellen aus und zwar an der Stelle, wo die Kälte auf die Haut einwirkt, das schließt auch Schleimhäute im Mund- und Rachenbereich mit ein.


Inklusive Wohngemeinschaft sucht Retter

Die Bonner Wohngemeinschaft „Brücke-Krücke“, ein bundesweit einzigartiges Inklusionsprojekt für ein gemeinsames Leben von behinderten und nicht behinderten Menschen, steht vor dem Aus. Bereits zum 31. März erhielten die zehn Bewohner von ihrem Vermieter, der gemeinnützigen Katholischen Jugendagentur Bonn gGmbH, die Kündigung. Seither wehren sich die Bewohner geschlossen gegen ihren Rausschmiss, inzwischen mit anwaltlicher Hilfe vor dem Amtsgericht Bonn.


“Vollmacht” kann Testament sein

Ein Erblasser muss ein Schriftstück nicht zwingend mit “Mein letzter Wille” oder mit “Testament” überschreiben. Das folgt aus einem Urteil des Oberlandesgerichtes (OLG) Hamm. Ein Schriftstück, das vom Verfasser eigenhändig geschrieben und von ihm auch unterschrieben ist, kann demnach auch eine andere Überschrift tragen, um testamentarische Wirkung zu haben; zum Beispiel “Vollmacht”. 


Herr Kato spielt Familie

Endlich Zeit. Er könnte nun das alte Radio reparieren oder die Plattensammlung ordnen. Doch als er der jungen Mie begegnet, die ihm ein seltsames Angebot macht, beginnt er die Dinge anders zu sehen. Ein zarter Roman über einen späten Neuanfang und über das Glück.


Gelobt sei, was hart macht? Jnein!

„Wer sich stets viel geschont hat, der kränkelt zuletzt an seiner vielen Schonung. Gelobt sei, was hart macht!“ Nicht erst Friedrich Nietzsche propagierte in seiner philosophischen Abhandlung „Also sprach Zarathustra“ das Prinzip des Abhärtens.





--- ANZEIGE ---